Erforschung des IT-Sektors in jedem Land der Region

Nov 18, 2019
Blog

Wenn Sie nach einem Anbieter suchen, der großartige und qualitativ hochwertige Software entwickelt, empfiehlt es sich, die Aufmerksamkeit auf Osteuropa zu lenken, da es unter allen Regionen eine der aussichtsreichsten für das Outsourcing ist. Hier sind einige Gründe dafür:

 

1. Umfangreiches technisches Kaderpotential

Die Ausbildung der ehemaligen Sowjetunion (zu der die Mehrheit der Länder der jeweiligen Region gehörte) konzentrierte sich auf technische Themen. Aus diesem Grund verfügt Osteuropa über fundierte Technologiekenntnisse und qualifizierte Arbeitskräfte.

2. Angemessene Preise

Die Kosten für Dienstleistungen der Softwareentwicklung sind im europäischen Vergleich niedriger, wodurch das Outsourcing nach Osteuropa kostengünstig ist.

3. Bequeme geografische Lage

Wenn wir uns die Karte ansehen, sehen wir, dass die osteuropäische Region genau in der Mitte des eurasischen Kontinents liegt. Aufgrund dieser geografischen Lage ist diese Region für die Zusammenarbeit sowohl mit westeuropäischen als auch mit asiatischen Ländern günstig – nicht nur in Bezug auf die Entfernung, sondern auch auf den geringeren Zeitunterschied.

4. Ähnlichkeiten in Kultur, Denkweise und Kommunikationsstil

Die Länder der osteuropäischen Region teilen westliche Werte, was es den Ländern wie Großbritannien oder den USA leicht macht, sich zu verständigen.

Das Osteuropa umfasst Länder wie Weißrussland, Bulgarien, die Tschechische Republik, Ungarn, Moldawien, Polen, Rumänien und die Ukraine. Lassen Sie uns nun das Software-Outsourcing in jedem Land aus der Liste im Detail erörtern.

Ukraine

Der ukrainische IT-Sektor, der von der lokalen Regierung unterstützt wird, entwickelt sich rasant und das Land kann auf zahlreiche hochwertige Projekte verweisen, die dort entwickelt wurden. Es ist der fünfte Platz unter den Top 25 IT-Service-Exporteuren. Die Ukraine ist bekannt für Produkte wie WhatsApp, Petcube, eine Erfolgsgeschichte von Kickstarter, S.T.A.L.K.E.R und Metro 2033.

Dank eines starken Hochschulsystems bilden die ukrainischen Universitäten jährlich rund 30.000 qualifizierte IT-Fachkräfte aus. In der Ukraine gibt es mehr als 1.000 Outsourcing-Unternehmen unterschiedlicher Größe, von denen sich viele auf Technologien wie Blockchain, Big Data, Data Science usw. spezialisiert haben. Außerdem verfügt dieses Land über große Erfahrung in der Zusammenarbeit mit westlichen Auftraggebern. Andersen hat Niederlassungen in Weißrussland, der Ukraine und an einigen anderen Standorten und arbeitete mit verschiedenen Unternehmen aus den USA, Kanada, Großbritannien, Spanien, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Dänemark, Schweden, Finnland, Litauen, Estland, Lettland, Österreich, Israel, Belgien, Irland, Italien, die Niederlande, Norwegen usw. Darüber hinaus hatte Andersen schon immer Verträge mit Ländern wie Russische Föderation, Singapur, Australien, Südafrika, Südkorea und Kasachstan.

Die Schwachstelle im ukrainischen IT-Bereich ist der Mangel an Erfahrung in der Anpassung von Unternehmenssoftware.

In der Ukraine gibt es mehr als 100 F & E-Tochtergesellschaften internationaler Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungszentren werden von Unternehmen wie Apple, eBay, IBM, Siemens, Skype, Wargaming usw. eröffnet.

IT-Marktkapazität: 105.000

Englischniveau: Mittel

Durchschnittliche Kosten: $ 34-64

Zeitzone: UTC + 2: 00

 

Rumänien

Die Entwicklung des IT-Sektors in Rumänien begann nach dem Beitritt zur Europäischen Union. Heute gilt dieses Land als vielversprechender Standort für Outsourcing. Viele Unternehmen auf der ganzen Welt sind sich einig, dass rumänische Ingenieure Experten für Webentwicklung und FinTech sind. Einige R&D – Abläufe werden durch solche Unternehmen geschaffen, wie beispielsweise Alcatel, IBM, Oracle usw. Dennoch sind rumänische IT-Services auf der Weltbühne noch nicht so wettbewerbsfähig, und die Kosten für diese Services sind im Vergleich zu anderen osteuropäischen Ländern ziemlich hoch.

Das Kennzeichen des rumänischen IT-Bereichs ist ein hoher Prozentsatz der betroffenen Bevölkerung. Jährlich absolvieren rund 16.000 Fachkräfte mehr als 200 Hochschulen, und in Rumänien gibt es insgesamt rund 125.000 Fachkräfte. Außerdem kann die Mehrheit von ihnen nicht nur Englisch, sondern auch Französisch, Deutsch und Italienisch fließend sprechen, was ihr großer Vorteil ist.

IT-Marktkapazität: 125.000

Englischniveau: Hoch

Durchschnittliche Kosten: $56-88

Zeitzone: UTC+3:00

 

Polen

Polen gilt als einer der größten IT-Pool in Osteuropa und als eines der besten Ziele für Outsourcing. Heutzutage ist die IT-Branche die größte in Polen: Rund 140.000 Fachkräfte arbeiten in mehr als 450 Unternehmen, von denen der überwiegende Teil auf den Westen ausgerichtet ist. Polen beherbergt eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungszentren, die von ABB, Google, Siemens, Motorola, Intel usw. gegründet wurden. Polen ist auch das Mutterland von Witcher, einem der beliebtesten Spiele der Welt.

Die technische Ausbildung ist in Polen sehr stark: Etwa 14.000 Studenten mit guten Kenntnissen in Softwareentwicklung und in englischer Sprache absolvieren jedes Jahr ein Studium an örtlichen Universitäten. Polnische Spezialisten gelten als Experten für Webentwicklung, .NET, C ++, Java, Python, iOS, PHP.

Im Jahr 2016 belegte Polen unter den Top 100 Outsourcing-Zielen den 9. Platz.

IT-Marktkapazität: 140,000

Englischniveau: Hoch

Durchschnittliche Kosten: $39-77

Zeitzone: UTC+1:00

 

Moldawien

Der moldauische IT-Markt ist einer der kleinsten in Osteuropa, steigt aber dennoch. Als einer der dynamischsten Sektoren wird er von der Regierung stark unterstützt. Rund 21.000 Spezialisten sind im IT-Bereich tätig und auf Technologien wie Ruby oder Node.js spezialisiert. Der IT-Pool wird jährlich von 1.500 jungen Fachleuten erweitert, die ihre Ausbildung an moldauischen technischen Universitäten abgeschlossen haben.

IT-Marktkapazität: 21,000

Englischniveau: Mittel  

Durchschnittliche Kosten: $20

Zeitzone: UTC+3:00

 

Ungarn

Das Interessante an Ungarn ist, dass es eines der ersten osteuropäischen Länder ist, das mit dem Export von Software begonnen hat. Heutzutage sind ungarische Softwareunternehmen anerkannte Experten für die Entwicklung von Antiviren- und Sicherheitssystemen. Ungarn ist aufgrund seiner Mitgliedschaft in der EU, seiner wirtschaftsfreundlichen Gesetzgebung und seines riesigen Talentpools für IT-Unternehmen recht attraktiv. Das Land belegte den 24. Platz in den Tholons Top 100 Outsourcing-Zielen 2016.

Trotz der großen Anzahl von Software-Ingenieuren (150.000) übersteigt die Nachfrage das Angebot: Fast alle 6.000 Absolventen eines Jahres haben einen Arbeitsplatz, bevor sie ihr Studium abschließen. Außerdem ist die technische Ausbildung in Ungarn im Gegensatz zu den meisten osteuropäischen Ländern mehr allgemein. Um ein guter Spezialist zu werden, muss man sich daher einigen anderen verwandten Kursen unterziehen.

IT-Marktkapazität: 150,000

Englischniveau: Mittel  

Durchschnittliche Kosten: $47-84

Zeitzone: UTC+2:00

 

Tschechische Republik

Noch vor 10 Jahren war die IT-Prozessreife aufgrund der geringen staatlichen Unterstützung gering. Heutzutage ist die Tschechische Republik jedoch einer der Top-Standorte für Software-Outsourcing. Es ist berühmt für Avast, AVG und Socialbakers.

Einer der Gründe für diese rasante Entwicklung ist die geografische Lage: Sie befindet sich in der Mitte Europas und ist bei anderen europäischen Ländern, insbesondere in Deutschland, beliebt. Die Tschechische Republik wird von Google, IBM, Microsoft, NetSuite, Oracle, RedHat, Skype, Tieto und einigen anderen Giganten für das Outsourcing ausgewählt.

Die Gesamtzahl der tschechischen Fachkräfte beläuft sich auf 156.000, und an den technischen Universitäten werden jedes Jahr 9.000 neue Fachkräfte ausgebildet.

IT-Marktkapazität: 156,000

Englischniveau: von Mittel zu Hoch

Durchschnittliche Kosten: $78-117

Zeitzone: UTC+2:00

 

Bulgarien

Der bulgarische IT-Markt ist eher klein: In 400 Unternehmen sind nur 22.000 Spezialisten beschäftigt. Trotzdem bieten bulgarische Universitäten eine gute technische Ausbildung. Mehr als 220 Bildungseinrichtungen bilden jährlich rund 3.500 junge Fachkräfte aus. Neben technischen Fächern wird von allen Schülern erwartet, dass sie Englisch lernen, und daher ist die englische Sprache dort auf dem hohen Niveau. 53% der bulgarischen Ingenieure sind ICT-zertifiziert.

Was Bulgarien finanziell attraktiv macht und die Entwicklung des IT-Sektors fördert, ist die staatliche Investitionspolitik, die einen der niedrigsten Steuersätze für das persönliche Einkommen in der EU und einige andere Anreize bietet. Diese Politik hat zu einer Zunahme internationaler Unternehmen im Land geführt.

Eine große Anzahl von R&D – Büros von Unternehmen wie Atos, CISCO, HP, Johnson Controls, Oracle, ProSyst, SAP und VMware befinden sich in Bulgarien.

IT-Marktkapazität: 22,000

Englischniveau: Hoch

Durchschnittliche Kosten: $51-91

Zeitzone: UTC+3:00

 

Weißrussland

Weißrussland ist eines der technologisch am weitesten entwickelten Länder Osteuropas. Mehr als 1.000 IT-Unternehmen bieten erstklassigen Service in den Bereichen Softwareentwicklung, Datenverarbeitung, Beratung und Support sowie in vielen anderen Bereichen. Das Land wurde in die Top 30 Outsourcing-Ziele der Welt aufgenommen. Der hochentwickelte belarussische IT-Sektor und sein weiteres Wachstum sind das Ergebnis der soliden staatlichen Unterstützung. Der Staat gewährt den Unternehmen, die sich dem Hi-Tech Park angeschlossen haben, Steuerbefreiungen. Außerdem ist Weißrussland der Ort, an dem Viber, MSQRD, Maps.me und eines der bekanntesten Spiele World of Tanks erstellt wurden.

Es gibt mehrere große und gut etablierte Unternehmen mit etwa tausend Mitarbeitern, und solche Outsourcing-Anbieter konzentrieren sich hauptsächlich auf westliche Kunden. Ein Beispiel wäre Andersen, der mehr als 800 Mitarbeiter anstellt und, wie oben erwähnt, eine großartige Erfahrung in der Arbeit mit ausländischen Kunden hat. Auch kleine weißrussische Anbieter bieten wirklich gute Dienstleistungen an.

Eine Reihe von technischen Universitäten, die eine gute technische Ausbildung bieten, befriedigt den Bedarf an qualifizierten Fachkräften: Mehr als 4.000 Ingenieure schließen jährlich ihre Ausbildung ab.

IT-Marktkapazität: 35,000

Englischniveau: von Mittel zu Hoch

Durchschnittliche Kosten: $41-71

Zeitzone: UTC+3:00

 

Welches der osteuropäischen Länder eignet sich am besten für das Outsourcing? Die Antwort auf diese Frage gibt es wahrscheinlich nicht, da sie von vielen Faktoren abhängt. Wir hoffen jedoch, dass unsere Forschung Ihnen dabei hilft, alle Vor- und Nachteile in Betracht zu ziehen und einen perfekten Partner in dieser Region zu finden.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel