Wer braucht eine App für Business?

Dec 11, 2019
Blog

Die Anwendungen werden in der modernen Welt immer beliebter. Dies gilt sowohl für mobile als auch für Web-Programme. Darüber hinaus werden Anwendungen sowohl von normalen Benutzern als auch von ganzen Unternehmen bevorzugt. In diesem Artikel werden die Vorteile einer eigenen Plattform am Beispiel eines Unternehmens behandelt, das Dienstleistungen im Bereich Finanzberatung und Vermögensverwaltung erbringt.

Wer braucht eine App für Business?

Alle. Früher oder später „reift“ jedes erfolgreiche Unternehmen zum Stadium nach, an dem es eine eigene Anwendung benötigt. Schließlich kann man auf solche Weise den Kundenstamm vergrößern, interne Prozesse automatisieren, Kosten senken und Unternehmensgewinne steigern.

Einer Studie von We Are Social zufolge verwenden die Kunden in mehr als 52% der Fälle Telefone, um Informationen anzuzeigen und online einzukaufen. In den TOP 10 Ländern mit dem stabilsten mobilen Internet ist die Hälfte westeuropäische Länder. Laut der Prognose von App Annie für 2019 ist das Wachstum der Käufe per Apps fünfmal höher als das Wachstum der Weltwirtschaft insgesamt.

Natürlich kann man auch ohne eigene Anwendung und ohne viele nützliche Tools sich entwickeln. Aber auf diese Weise raubt der Eigentümer oder das Management seinem Unternehmen zusätzliche Möglichkeiten, um Prozesse zu optimieren und den Gewinn zu steigern.

Nehmen wir als Beispiel ein kleines Unternehmen, das Dienstleistungen im Bereich Finanzberatung und Vermögensverwaltung anbietet. Anfangs kann es sich sogar um ein kleines Familienunternehmen handeln, das einen Stammkundenkreis hat und allmählich zu neuen Kunden heranwächst. Ein ehrgeiziges Unternehmen muss sich jedoch im Voraus darauf einstellen, dass der Umfang des Geschäfts wächst. Wenn die Kundenbasis erheblich wächst, reichen MS Excel- und Google-Tabellen nicht aus, um mit ihren Daten zu arbeiten. Für Abrechnungsdaten sowie für die Interaktion mit Kunden sind spezielle Anwendungen erforderlich. Und es ist ratsam, solche Programme zu entwickeln, bevor die vorherigen Mechanismen nicht mehr funktionieren und das Unternehmen anfängt, Gewinne zu verlieren.

Welche Anwendung braucht das Unternehmen?

Hier gibt’s einige Optionen. Am offensichtlichsten ist jedoch, dass das Unternehmen eine Plattform für eine effektive Kommunikation zwischen Kunden und Beratern benötigt. Darüber hinaus sollte diese Plattform für Berater zu einem praktischen Werkzeug für die Buchhaltung und Datenanalyse werden.

In Ergebnis erhalten die Kunden des Unternehmens die Möglichkeit, mithilfe der Signale von Beratern in liquide Mittel zu investieren. Dank einer automatisierten Lösung kann ein Experte ein Vielfaches an Investoren beraten. All dies geschieht auf einer praktischen Plattform mit einer Oberfläche, die für alle Benutzer verständlich ist, die noch nicht einmal mit Börsenhandel und Investitionen vertraut sind.

Wie viel kostet die App?

Um die tatsächlichen Kosten für die Entwicklung und den Support der Anwendung zu ermitteln, haben wir die Zahlen für eines der Projekte herangezogen, an denen Andersen beteiligt war. Dies ist eine Plattform für das Zusammenspiel von Finanzberatern und Anlegern, die es letzteren ermöglicht, gewinnbringend Geld zu investieren und den Prozess des Kaufs und Verkaufs von Vermögenswerten zu steuern.

Die Entwicklung einer solchen Anwendung kann 2-3 Jahre dauern. Die Entwicklungskosten werden 0,7 bis 1,1 Millionen Euro (30 Tausend pro Monat) betragen. Wenn die Anwendung gestartet wird, unterstützen ihre Arbeit 2 Spezialisten. Die monatliche Wartung der Plattform kostet das Unternehmen rund 13 Tausend Euro.

Was verdient das Unternehmen nach dem Start der Anwendung?

Bereits im ersten Jahr nach dem Start wird die Anzahl der Anwendungsdownloads 7.000 erreichen. Im zweiten Jahr kann die Gesamtzahl der Benutzer auf 25.000 anwachsen.
Die Leistungen eines Finanzberaters können 100-300 Euro pro Stunde kosten.
In persönlicher Zusammenarbeit mit einem Berater zahlt ein Investor durchschnittlich 1000 Euro pro Monat. Provisionen für das Abonnieren von Handelssignalen können 200-300 Euro pro Monat betragen.
Wenn von 7.000 Kunden 5.000 für das Abonnement bezahlen und die Transaktionen auf Anraten eines Beraters selbst vornehmen, bringt dies dem Unternehmen mindestens 1.000.000 Euro pro Monat.

Wie hoch ist klingender Vorteil des Unternehmens beim Starten der Anwendung?

Es ist unwahrscheinlich, dass ein im Bereich der Finanzberatung tätiges Unternehmen ohne eigene Anwendung mehr als 1000 Kunden hat. Wenn 70% von ihnen regelmäßig mit einem Finanzberater zusammenarbeiten und 1.000 Euro pro Monat einbringen, beträgt das dauerhafte Einkommen des Unternehmens 700.000 Euro.

Somit erhält das Unternehmen nach dem Start der Anwendung die folgenden Vorteile:

1) Der Umsatz des Unternehmens wird im ersten Jahr um etwa 40% wachsen (in unserem Beispiel sind dies 300.000 Euro).
2) Die Kosten werden gesenkt: Mit der Anwendung können nur 10-20 Spezialisten Zehntausende von Investoren bedienen. Im manuellen Modus kann ein Berater maximal ein Dutzend Kunden effektiv verwalten.
3) Das Vorhandensein einer modernen Anwendung verbessert das Image des Unternehmens und erhöht die Kundenbindung.

Ein Unternehmen, das Finanzberatungsdienstleistungen anbietet, ist nur eines von vielen Beispielen für Unternehmen, die eine Anwendung für die weitere Entwicklung benötigen. Die Entwicklungskosten, Amortisationszeiten können variieren. In 90% der Fälle kompensiert die von Andersen-Spezialisten entwickelte Anwendung die Kosten ihrer Erstellung und bringt das Unternehmen auf ein neues Umsatzniveau.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel